Psychotherapie
 
Home
  Einzelgespräche, Gruppen und aktuelle Veranstaltungen
 Zu meiner Person
 Wann ist Existenzanalyse
sinnvoll?
 Wann ist Logotherapie
sinnvoll?
 Literaturempfehlungen

Mag. phil. Karin Steinert

 

geboren in Wien 1970

1996 Ende des Studiums der Psychologie an der Universität Wien (Diplomarbeit zum Thema "Der Einfluss der inneren Sinnerfüllung auf die Unfallbewältigung")

Psychotherapeutisches Fachspezifikum für Existenzanalyse bei der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Wien), Eintragung in die Psychotherapeutenliste des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit und Eröffnung einer eigenen psychotherapeutischen Praxis in Wien

Lösung eines Gewerbescheins für Lebens- und Sozialberatung (Logotherapie) und selbständige Arbeit als Beraterin in eigener Praxis

Lehrausbildnerin und Lehrsupervisorin der Internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE-I)

Gastlektorin an der Universität Wien, regelmäßige Vorlesungen zum Thema "Personale Existenzanalyse" und "Methoden der Exsistenzanalyse" sowie internationale Vortragstätigkeit

Redaktionelle Tätigkeit für die Zeitschrift "Existenzanalyse" (von 2004 bis 2008 Stellvertretende Chefredakteurin)

Mitglied im Forschungsteam und Mitarbeit bei verschiedenen Forschungsprojekten der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (von 2006 bis 2008 Beirätin für Forschung im Vorstand der GLE-Österreich)

Praktika im Rehabilitationszentrum "Weißer Hof" der AUVA (Klosterneuburg), in einer Werkstatt für geistig- und mehrfachbehinderte Menschen bei der Lebenshilfe (Wien), auf der Akut- und Langzeitstation im Psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe (Wien), mehrjährige Mitarbeit im Hospizbereich

1997 bis 1999 Mitarbeit und Organisation eines Projektes für PatientInnen mit Multipler Sklerose in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Logotherapie und Existenz-analyse und den Evangelischen Krankenhäusern im 9. und im 18. Bezirk

2001 bis 2002 freie Mitarbeiterin im Verein LOK (Humanes Leben für psychisch kranke Menschen) im Bereich der persönlichen Betreuung (Betreuung von psychiatrischen PatientInnen, die in einer eigener Wohnung leben)

 

 

 

 
nach oben